Reiseblog » Reisecheckliste: 8 Tipps für jede Reiseplanung

Reisecheckliste: 8 Tipps für jede Reiseplanung

Eigentlich ist es egal, ob Du eine Weltreise, eine zweimonatige Rucksackreise oder einen zweiwöchigen Urlaub vorbereitest – an der Reiseplanung ändert das nicht viel. Selbst Vielreisende können sich bei all den Dingen, die es zu beachten gilt, manchmal verzetteln. Ich gehöre selbst zu den Menschen, die lieber am Morgen des Reisetages, als am Abend zuvor packen und Hotels oder die genaue Route so gut wie nie im Voraus festlegen. Es gibt aber einige Dinge, die Du Dir frühzeitig überlegen solltest. Damit Du nicht plötzlich feststellst, dass Du Deine gesamte Reise in die Regenzeit gelegt hast, zu spät dran bist, für die benötigte Impfung oder Dir Deine Reise allgemein ganz anders vorgestellt hattest, habe ich diese Reisecheckliste erstellt.

Reisezeit & Dauer

Das erste, was Du Dir überlegen solltest, ist, wie lange und zu welcher Zeit Du eigentlich verreisen kannst. Hast Du beispielsweise Kinder und bist auf die offiziellen Schulferien angewiesen, wirst Du Deine längste Reise wahrscheinlich über den europäischen Sommer planen. Zu dieser Zeit fallen aber schon viele Reiseziele weg, da die Bedingungen nicht optimal sind. In den meisten mittelamerikanischen und asiatischen Ländern herrscht in diesen Monaten Regenzeit und auf dem australischen Kontinent ist es sogar Winter.

Für einen Badeurlaub eignen sich die europäischen Strände zu dieser Zeit besonders gut. Allerdings ist dies auch die Hauptreisezeit und die meisten Orte sind entsprechend voll und teuer. In Dänemark sind die Strände auch im Hochsommer oft ziemlich leer – hier hast Du aber auch keine Gut-Wetter-Garantie wie in südeuropäischen Ländern.

Bist Du dagegen zeitlich flexibel, würde ich Dir empfehlen, längere Reisen eher auf den europäischen Winter zu verschieben. Zu dieser Zeit herrschen in vielen Teilen der Welt optimale Reisebedingungen und Du entgehst gleichzeitig der Kälte und zu vielen Touristen.

Hast Du nur eine Woche am Stück Zeit? Dann lohnt es sich für Dich eher, einen Städtetrip innerhalb Europas zu unternehmen, als in dieser Zeit ein gesamtes Land erkunden zu wollen. Ab zwei Wochen Urlaub kannst Du darüber nachdenken, eine Fernreise zu unternehmen. In vielen kleineren Ländern (Belize, Guatemala, Honduras, Marokko, Ghana) kannst Du in dieser Zeit sogar einen großen Teil des Landes entdecken.

Tendenziell fliege ich aber lieber für mehrere Monate auf einen anderen Kontinent und erkunde dabei mehrere Länder über Land. Dadurch lernst Du meist mehr über Kultur und Menschen, als wenn Du nur ein einziges Land besuchst. Außerdem spart es über das Jahr gesehen natürlich einiges an Flugmeilen.

Sobald Du mehr als vier Wochen Zeit für eine Reise hast, brauchst Du Deine Route nicht mehr detailliert zu planen, sondern kannst auch einfach mal vor Ort entscheiden, wie es weitergehen soll.

Hast Du besondere Dinge während Deiner Reise geplant, wie surfen, Ski fahren oder auch Tierbeobachtungen, musst Du natürlich besonders darauf achten, dass die Bedingungen und die Saison dafür stimmen.

In einigen Ländern kommen außerdem bestimmte Feiertage dazu, die Du bei Deiner Reiseplanung im Kopf haben solltest. Während des Ramadan in muslimischen Ländern ist es beispielsweise unhöflich, tagsüber in der Öffentlichkeit zu essen und viele Restaurants haben sogar geschlossen.

Reiseziel & Reiseart

Je nachdem, wie flexibel Du bist, kannst Du Dein gewünschtes Reiseziel also relativ schnell eingrenzen. Danach solltest Du Dir überlegen, wie Du dort gern reisen möchtest. Möchtest Du Dich mit dem Rucksack auf dem Rücken treiben lassen, in Hostels schlafen oder zelten? Oder übernachtest Du lieber in einem komfortablen Hotel? Letzteres solltest Du besser etwas eher im Voraus buchen. Möchtest Du öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder selbst ein Auto mieten?

Meine absoluten Lieblingsländer für einen Road Trip findest Du hier!

An Orten mit weniger Tourismus oder Infrastruktur kann es sich lohnen, direkt ein Wohnmobil oder einen Camper zu mieten, um nicht auf freie Hotelbetten oder festgelegte Zeiten angewiesen zu sein. Lies hier alles über meinen Road Trip im Bulli durch das australische Outback!

Reist Du mit mehreren Personen, solltet Ihr vorher Eure Erwartungen und Vorlieben klären, damit es während der Reise nicht zu Diskussionen kommt, weil jeder einen unterschiedlichen Reisestil bevorzugt.

Visum

Das Dümmste ,was Dir passieren könnte, wäre, dass Du gar nicht erst in ein Land hereingelassen wirst. Von daher solltest Du Dich, sobald Dein Reiseziel feststeht, darum kümmern, ob Du ein Visum benötigst und falls ja, welcher Art. Die meisten Visa sind zwar relativ schnell ausgestellt, dennoch gibt es meist Fristen, die Du einhalten musst. Informiere Dich auf jeden Fall vorher auf der Seite des Auswärtigen Amtes, ob Du das Visum direkt im Einreiseland am Flughafen bekommst oder ob Du es schon im Voraus bei der jeweiligen Auslandsvertretung beantragen musst. Als Besitzer eines deutschen Reisepasses haben wir das Glück, ziemlich problemlos in die meisten Länder einreisen zu können – trotzdem lohnt sich ein vorheriger Check.

Hast Du Deinen Hin- und Rückflug vom selben Ort gebucht, willst aber zwischendurch noch in andere Länder reisen, darf die Gesamtreisezeit den Bestimmungszeitraum nicht überschreiten. Für den Fall, dass Du nach einer monatelangen Reise nur noch für den Rückflug in ein Land zurückkehrst, kannst Du das auch anhand von Flugtickets nachweisen. Ich bin damals ohne Visum nach Mexiko eingereist und musste dafür einen Rückflug nachweisen. Da ich nach meinem Mexiko-Aufenthalt aber noch weiter durch Südamerika reisen wollte, habe ich den Rückflug für ein beliebiges Datum von Mexiko-Stadt aus gebucht. Das Datum lag leider mehr als 180 Tage, und damit über den Bestimmungszeitraum hinaus, in der Zukunft. Dadurch hätte man mich beinahe nicht ins Flugzeug gelassen. Im Zweifel ist es also immer ein besser, ein Visum zu beantragen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Sonderfall Kuba

Eine der stressigsten Einreisen war für mich die nach Kuba. Nicht nur, dass Du vorab eine Touristenkarte benötigst (Kosten dafür etwa 30 Euro), ohne die Du nicht einreisen darfst – Du musst auch denselben Betrag aufheben, um wieder aus dem Land gelassen zu werden. Falls Du jemals zuvor in Afrika gewesen bist, stell Dich am besten auf ein langes Verhör am Flughafen ein. Kuba ist sehr streng, was mögliche eingeführte Krankheiten angeht. Außerdem musst Du bedenken, dass eine direkte Einreise von oder in die USA noch immer nicht möglich ist.

Working Visa

Möchtest Du in einem Land neben dem Reisen noch arbeiten, benötigst Du fast immer ein spezielles Visum. Dafür musst Du oft bereits einen Arbeitsvertrag nachweisen. Eine Ausnahme stellen die typischen Work&Travel Länder wie Australien, Neuseeland oder Kanada dar. Informiere Dich am besten vorab, ob Du mit Deiner Nationalität ein Work&Travel Visum bekommen kannst oder ob Du mit einem Studentenvisum einreisen musst. Das bekommst Du beispielsweise, wenn Du einen Sprachkurs belegst und es erlaubt Dir, nebenbei eine bestimmte Anzahl an Wochenstunden zu arbeiten.

Reiseplanung: Geld

Spätestens, wenn Dir einmal mitten im Nirgendwo das Geld ausgegangen ist und Du keine Gelegenheit hattest, an Bargeld zu kommen oder mit Deiner Karte zu zahlen, planst Du in Zukunft besser.

Kreditkarten

Idealerweise hast Du immer zwei Kreditkarten dabei, wovon Du eine in Deiner Unterkunft lässt. Es passiert schnell, dass Dir Dein Portemonnaie oder Deine Bankkarte direkt vor Deinen Augen aus dem Automaten geklaut wird (ja, auch das habe ich schon erlebt). Auch wenn Du die Karte sofort sperren lässt – an Bargeld kommst Du erstmal nicht mehr.

Ich habe immer eine DKB-Karte dabei, auf deren Konto ich regelmäßig kleinere Beträge überweise, wenn ich unterwegs bin. So ist, selbst wenn ich zum Geld abheben gezwungen werden sollte, nie viel zu holen.

Die normale EC-Karte funktioniert in einigen Ländern (beispielsweise in Kuba) überhaupt nicht. Ohne Kreditkarte bist Du dort völlig aufgeschmissen.

Bargeld

Bar zu bezahlen ist natürlich immer am einfachsten und Du kannst es überall sofort tauschen. Allerdings habe ich so gut wie nie Bargeld dabei. Es ist eben immer direkt weg, sobald Du beklaut wirst oder Rucksack oder Geldbörse verlierst.

Im größten Notfall kannst Du Dir, beispielsweise über Western Union, Geld von zu Hause ins Ausland schicken lassen. Das ist auch ohne Konto und nur mithilfe Deines Personalausweises möglich.

Ansonsten benutze ich auf Reisen immer meine DKB-Karte. Damit kannst Du weltweit gebührenfrei abheben und bist nicht auf bestimmte Partnerbanken angewiesen.

Welche Impfungen?

Planst Du eine Reise in ein tropisches oder allgemein außereuropäisches Land, solltest Du Dich vorher auf der Seite des Auswärtigen Amtes über vorgeschriebene oder empfohlene Impfungen informieren. Die obligatorischen Impfungen (meist gegen Gelbfieber) musst Du in jedem Fall bei der Einreise nachweisen. Aber auch wenn keine Impfung vorgeschrieben ist, lohnt es sich, Dich von einem Reisemediziner beraten zu lassen. Mach das auf jeden Fall rechtzeitig, denn einige Impfungen müssen innerhalb mehrerer Monate wiederholt werden, um vollen Schutz zu bieten. Die Gelbfieber-Impfung bekommst Du nur bei zertifizierten Impfstellen oder beim Gesundheitsamt nach vorheriger Anmeldung.

Wichtige Dokumente

Ich war oft kurz davor, ohne Reisepass und nur mit meinem Personalausweis in ein anderes europäisches Land zu fliegen, das allerdings nicht zur EU gehörte. Denk daran, dass Du für diese Länder immer einen Pass benötigst und schau immer gleich nach, wie lange Dein Reisepass noch gültig ist. Viele Länder fordern, dass er bei Ausreise noch mindestens sechs Monate lang gültig ist. Auch eine Kopie Deines Passes kann Gold wert sein, falls Du Deinen verlierst oder er Dir geklaut wird.

Willst Du vor Ort ein Auto mieten, ist in nicht europäischen Ländern der internationale Führerschein Pflicht. Du bekommst ihn für knapp 20 Euro bei der nächsten Führerscheinstelle, gegen Vorlage des nationalen Führerscheins und Deines Personalausweises. Bring außerdem auf jeden Fall ein aktuelles Passfoto mit.

Auslandskrankenversicherung

Innerhalb der EU brauchst Du Dir über eine extra Auslandskrankenversicherung keine Gedanken zu machen. In einigen Ländern außerhalb kann es Dich allerdings teuer zu stehen kommen, falls etwas passiert und Du nicht versichert bist. Achte deshalb darauf, dass die Versicherung möglichst viel abdeckt, vor allem wenn Du längere Zeit unterwegs bist. Ich habe mich meist für Hanse Merkur entschieden. Du kannst diese Versicherung bis zu 24 Stunden vor der Reise abschließen, sie ist monatlich kündbar und bietet für mich den besten Umfang. Es gibt verschiedene Tarife, ab 1,19 Euro pro Tag.

Deine Krankenversicherung zu Hause kannst Du, je nachdem, wie lange Du unterwegs sein wirst, ruhen lassen. Dafür beantragst Du eine sogenannte Anwartschaft, die Dir nach Deiner Rückreise dieselben Konditionen wie zuvor garantiert. Während der Zeit Deiner Reise zahlst Du dafür nur die Verwaltungskosten. Seit es in Deutschland eine Versicherungspflicht gibt, kannst Du Deine Versicherung allerdings auch gleich ganz kündigen. Sie ist sowieso verpflichtet, Dich nach Deiner Rückkehr wieder aufzunehmen.

Routenplanung

Gerade auf längeren Reisen läuft es ja oft etwas anders als geplant. Trotzdem solltest Du immer eine ungefähre Route festlegen, auch wenn Du Dich hinterher nicht genau daran hältst. Überlege Dir, was Du unterwegs gern sehen möchtest und wie viel Zeit Du dafür benötigst. Ich buche Inlandsflüge, Züge oder Busse nicht gern im Voraus. Trotzdem überlege ich, nach wie vielen Tagen ich ungefähr weiterreisen werde, um zu sehen, was in dieser Zeit möglich ist. Du solltest Dir aber keinesfalls schon von zu Hause aus eine strikte Route buchen, die keinen Platz mehr für Spontanität lässt. Möchtest Du dann länger als geplant an einem Ort bleiben, ist es oft schwer, noch etwas an der Reiseplanung zu ändern.

Fazit Reiseplanung

Wenn Du weißt, wann und wohin Du reisen möchtest, ist der größte Schritt in Sachen Reiseplanung bereits getan. Danach geht es darum, sich um Dokumente wie Pass, Visum und Führerschein und um eventuell notwendige Impfungen zu kümmern. Beginne am besten so früh wie möglich mit Deiner Reiseplanung – desto entspannter bist Du, wenn es losgeht.

Möchtest Du noch wissen, wie Du günstig Flüge und Hotels findest? Dann lies gerne meinen Artikel zu diesem Thema!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*