Nach über einem Jahr in Australien kann ich ganz klar sagen: die australische Ostküste ist mein absoluter Favorit und vereint viele meiner Lieblingsorte des riesigen Kontinents. Wenn Du nur einige Monate oder sogar nur Wochen für Dein Australien Abenteuer hast: entlang Australiens Ostküste bekommst Du in kürzester Zeit am meisten zu sehen. Angefangen bei der aufregenden Hauptstadt Sydney, den Blue Mountains über traumhafte Strände und exotisches Wildlife. Die Strecke von Sydney nach Cairns eignet sich perfekt für einen Road Trip – ob im Camper oder im einfachen Mietwagen – und Du kannst innerhalb eines Monats alle Highlights der Route mitnehmen, ohne Dich zu stressen und ohne etwas zu verpassen.

Organisatorisches

Ob Du Deine Reise nun in Sydney startest und in Cairns beendest oder umgekehrt, ist eigentlich egal. Achte nur auf Deine Reisezeit. Sydney ist eigentlich immer relativ reisefreundlich und wird nur im australischen Winter von Juni bis September etwas kalt. In Cairns und der Queensland Region hingegen solltest Du die Regenzeit von Dezember bis März meiden, da die Reise bei stundenlangen Regenschauern nicht viel Spaß macht.

Sydney

Mit Reisetipps für Sydney könnte ich wohl allein schon mehrere Artikel füllen. Also beschränke ich mich hier auf meine persönlichen Highlights, die perfekt für den Start Deines Australien Abenteuers sind.

Blue Mountains

Einen Tag in Sydney solltest Du auf jeden Fall für Wandern und Ziplining in den Blue Mountains reservieren. Hier gibt es verschiedene Wanderwege mit atemberaubenden Aussichten, Wasserfällen und einzigartiger Natur. Mit Zug, Auto oder Bus bist Du innerhalb einer Stunde von Sydney in den Blue Mountains.

Sydney Coastal Walk

Sind Strand und Meer eher dein Ding, als Wald und Gebirge, lohnt sich der Sydney Coastal Walk. Du musst ihn nicht unbedingt komplett laufen (das würde mehrere Tage in Anspruch nehmen), sondern kannst auch bis nach Palm Beach mit dem Auto fahren und die Aussicht über Sydneys nördlichste Küste genießen. Palm Beach liegt eine Autostunde vom Stadtzentrum entfernt.

Harbour Bridge Climb und Skydiving

Adrenalin Junkies können entweder die Harbour Bridge erklimmen oder sich am Wollongong Beach aus einem Flugzeug stürzen. Fallschirmspringen ist zwar nicht gerade billig in Australien, aber wo sonst findest Du solch eine Aussicht? Für mich war es das Geld absolut wert, um dafür nach 60 Sekunden freiem Fall über Sydneys Strände zu schweben.

Byron Bay

Auf dem Weg von Sydney nach Brisbane kannst Du eigentlich alle hundert Meter irgendwo anhalten und findest immer einen tollen Strand und wunderschöne Natur. Einige beliebte Stopps sind beispielsweise Port Macquarie oder Coffs Harbour. Ich muss gestehen, dass wir erst wieder in Byron Bay richtig angehalten haben. Dafür kannst Du dort problemlos einige Tage verbringen und Dich vom Vibe der Surferstadt mitreißen lassen. Außer Byron Bay selbst, seinem Stadtstrand und den vielen individuellen Shops und Bars, kannst Du den Leuchtturm am östlichsten Ende Australiens besuchen oder einen Tagesausflug nach Nimbin, das Hippie-Mekka Australiens, unternehmen. In Nimbin ist tatsächlich jeder Mensch in den 60ern hängen geblieben und der Verkauf von Drogen aller Art wird, auch auf offener Straße, von der Polizei still geduldet.

Gold Coast und Surfers Paradise

Weiter geht es Richtung Gold Coast und Surfers Paradise, was sich meiner Meinung nach jeder sparen kann, der älter als achtzehn Jahre alt ist. Stehst Du auf Club Crawl und Bar Hopping, bist Du hier allerdings genau richtig. Als ich mit achtzehn das erste Mal in Australien war, war Surfers Paradise – eigentlich nur ein Stadtteil von Gold Coast – mein Lieblingsort für die Wochenenden. Inzwischen finde ich Hotelburgen direkt an der Strandpromenade nicht mehr ganz so schön.

Brisbane

In Brisbane, eine Stunde nördlich von Surfers Paradise, hast Du es in die nächste Großstadt geschafft. Brisbane hat mir so gut gefallen, dass ich einige Monate geblieben bin. Der einzige Nachteil ist, dass die Stadt nicht direkt an der Küste liegt. Dafür gibt es aber einen künstlichen Stadtstrand.

Lone Pine Koala Sanctuary

Innerhalb einer halben Stunde erreichst Du von Brisbane aus die Lone Pine Koala Sanctuary, in der über 130 Koalas aufgezogen werden. Neben Koalas kannst Du hier außerdem auf einer riesigen Wiese Kängurus streicheln und aus der Hand füttern.

Noosa

Etwas weiter nördlich von Brisbane liegt das wahre Surfers Paradise, Noosa. Wunderschöne Strände, Sonnenuntergänge und perfekte Wellen. In den Wäldern ringsherum gibt es einige Wasserfälle, unter denen Du sogar schwimmen kannst.

Fraser Island

Ein absolutes Must-See auf dem Weg in den Norden Australiens ist natürlich Fraser Island mit seinem blausten aller blauen Seen, Lake Mckenzie. Die meisten Touristen besuchen die Insel im Rahmen einer geführten Tour, die meist vom Rainbow Beach aus startet und und Fahrten im Jeep über die Insel beinhaltet. Die Tour sollte mindestens einen vollen Tag dauern, besser aber zwei Tage. Anbieter dafür gibt es in Rainbow Beach oder Hervey Bay wie Sand am Meer.

Ich weiß gar nicht, ob es überhaupt möglich ist, Fraser Island ohne eine Tour zu besuchen. Du darfst auf jeden Fall nicht außerhalb eines der Camps übernachten. Das ist aufgrund der vielen Tiere dort, giftige Spinnen, Schlangen und Krokodile, aber sowieso nicht empfehlenswert. Außerdem ist es lustig, abends am Lagerfeuer zusammenzusitzen und Geschichten zu erzählen.

Die Whitsunday’s

Ich persönlich habe es während eines ganzen Jahres in Australien leider nicht geschafft, eine Segeltour zu den Whitsunday Islands zu machen, aber so habe ich wenigstens einen Grund, noch einmal wiederzukommen. Denn dieser Punkt darf auf keiner Ostküsten-Tour fehlen. Die Segeltörns starten meist in Airlie Beach und beinhalten neben der mehrtägigen Bootstour auch Schnorcheln im Great Barrier Reef.

Cairns

Die Strände rund um Cairns sind fast alle ein absoluter Traum. In Mission Beach im Süden oder Cape Tribulation im Norden, fühlst Du Dich tatsächlich wie im Paradies gelandet. Cairns selbst ist eine weitere Großstadt in Australien, nicht mehr und nicht weniger. Hast Du allerdings einen Camper gemietet, ist Cairns perfekt als Rückgabeort. Von dort kannst Du sowohl in jede australische Stadt als auch direkt zurück nach Deutschland fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.