Strand oder Kultur, Tradition oder modernes Spanien: auf den ersten Blick scheinen die beiden spanischen Metropolen Madrid und Barcelona nicht viel gemeinsam zu haben. Außer, dass sie beide jede Menge Aktivitäten für eine Reise bieten. Wo Du am besten aufgehoben bist, kannst Du im Städtevergleich Madrid vs Barcelona herausfinden.

Sehenswürdigkeiten

Kultur, Kultur, Kultur gibt es in beiden Städten zur Genüge. Während Du in Madrid die beste Sammlung spanischer Maler im Prado oder im Museum Reina Sofía bewundern kannst, glänzt Barcelona vor allem mit seiner Architektur: den Park Güell oder die Sagrada Familia solltest Du Dir nicht entgehen lassen.

Über Madrids Gran Vía kannst Du genauso stundenlang spazieren, wie über die La Rambla, das Pendant in Barcelona. Rings herum findest Du in beiden Städten eine Vielzahl an Bars und Restaurants, die sich kulinarisch nichts nehmen.

Während in Madrid die Puerta del Sol den perfekten Treff- und Ausgangspunkt für alle Unternehmungen darstellt, ist es in Barcelona der Plaza Espanya. Mit dem Palacio Real, dem Königspalast mit angrenzenden Gärten, kann allerdings nur Madrid aufwarten. Der Park ist, genauso wie der Retiro Park, eine Oase in der Großstadt. Einen richtigen Park zum Picknicken, Bootfahren und auf der Wiese sitzen, habe ich in Barcelona dagegen vermisst.

Strände

Auch wenn Barcelona mit seiner Lage direkt am Meer einen klaren Vorteil hat: Madrids Parks und ein Nachmittag am Rio Manzanares entschädigen für den nicht vorhandenen Strand. Zum Sonnenuntergang trifft man sich hier eben am Templo de Debod, um vor dem beleuchteten Tempel den Blick über die Stadt zu genießen.

Nachtleben Madrid vs Barcelona

Wenn es ums Feiern geht, kommst Du natürlich nirgendwo in Spanien zu kurz. In Madrid geht das am besten rund um den Plaza Mayor, im Viertel La Latina und in den angrenzenden Straßen. Hier gibt es jede Menge Tapas Bars, Pubs und einige Clubs. Die Viertel Chueca und Lavapiés haben vor allem im Sommer öfter eigene kleine Straßenfeste, bei denen die ganze Nacht gefeiert wird. In die größeren Clubs, wie das Gabana in Salamanca oder Teatro Kapital in Atocha, startest Du am besten nicht vor zwei Uhr morgens. Davor trifft man sich meist irgendwo auf den Straßen oder im Park vor dem Templo de Debod zum Botellón (gemeinsames Vorglühen).

Barcelonas Nachtleben ist nicht weniger verrückt, nur vielleicht etwas internationaler. Du hast die Wahl zwischen den kleineren Bars im gotischen Viertel, über die großen Clubs direkt an Las Ramblas, bis hin zur Partymeile am olympischen Hafen.

Märkte

Madrid ist für mich die Hauptstadt der Märkte. Der El Rastro, entlang der Calle Embajadores ist einer der größten Freiluftflohmärkte des Landes und findet immer sonntags und an Feiertagen statt. Der Mercado de San Miguel oder der Mercado de San Antón in Chueca bieten hingegen die leckersten Köstlichkeiten Spaniens. Die riesigen Markthallen beinhalten Feinschmeckertheken, Obststände und alles was das Herz begehrt. Auf der Dachterrasse des San Antón kannst Du außerdem direkt etwas essen oder auf einen Feierabenddrink vorbeikommen.

Direkt an der La Rambla gelegen, bietet der Mercat de la Boqueria in Barcelona Obst, Fisch und Gewürze vom Feinsten. Die Lage macht es Dir leicht, zwischendurch durch die große Markthalle zu schlendern und Dich mit Leckereien einzudecken.

Ausflüge in die Umgebung

Gut, dass Du in Barcelona schon alles findest, was Du für einen gelungenen Städtetrip brauchst, denn wirklich beeindruckende Orte gibt es in der Umgebung nicht viele. Der beliebteste Ausflug ist der zum Kloster Montserrat, bei dem Du die berühmte Skulptur, die Stufen zum Himmel, besteigen kannst.

Wer in Madrid den Strand vermisst, fährt zum Lago San Juan (ungefähr eine Stunde Busfahrt von Principe Pio aus entfernt): dort gibt es sowohl einen Sandstrand, als auch einen Bootsverleih.

Sonntags zieht es die meisten Madrileños raus in die Natur, zum Casa de Campo. Das wunderschöne Naherholungsgebiet erreichst Du am besten vom Templo de Debod aus mit der Seilbahn.

Möchtest Du lieber die traditionellen Städtchen der Umgebung besuchen, nimmst Du am besten den Zug ins nahegelegene Toledo oder nach Segovia. Beide Orte versetzen Dich zurück in die Zeit des alten Spaniens.

Die spanische Küche

Sowohl in Madrid, als auch in Barcelona findest Du gute und günstige spanische Küche an jeder Ecke. In den kleineren Tapas Bars bekommst Du leckere Tapas für wenige Euro zu Deinem Bier serviert. In Madrid solltest Du Dir auf keinen Fall ein Churro-Frühstück mit heißer Schokolade in der Chocolatería San Ginés an der Plaza de Sol entgehen lassen. Morgens um sechs, nach einer durchfeierten Nacht, schmecken sie besonders gut.

Fußball

Fußballbegeistert sind beide Städte ohne jeden Zweifel und ein kurzer Städtetrip lässt sich perfekt mit einem Heimspiel im Stadion von Barcelona oder Madrid verbinden. Auch wenn ein Spiel von Real Madrid im Estadio Santiago Bernabéu ein unglaubliches Erlebnis ist: wem es nur auf die Atmosphäre ankommt, der besucht besser ein Atlético Spiel im Estadio Vicente Calderón – die Madrilenen sind fast ausnahmslos Atlético Fans.

Sowohl das Santiago Bernabéu als auch das Fußballstadion Camp Nou in Barcelona kannst Du selbstverständlich auch ohne Spiel besichtigen. Dabei erfährst Du nicht nur jede Menge geschichtliches über die beiden Vereine – Du bekommst außerdem die Umkleiden und Katakomben hinter den Kulissen zu sehen.

Fazit Madrid vs Barcelona

Beide Städte sind perfekte Ziele für eine Städtereise. In spanische Städte musst Du Dich einfach verlieben, weil jede von ihnen, so unterschiedlich sie auch sein mögen, die typisch spanische Lebensfreude versprüht. Da Madrid meine absolute Lieblingsstadt ist und – meiner Meinung nach – noch einen Ticken spanischer ist und im Ganzen etwas mehr zu bieten hat, würde ich eine Reise nach Madrid vorziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.