Es ist unmöglich, in San Sebastián, oder Donostia, wie der baskische Name lautet, anzukommen und sich nicht direkt in die Stadt zu verlieben. San Sebastián ist tatsächlich die Perle Spaniens, gerade im Sommer. Was es so besonders macht und wie Du Deinen Urlaub im Norden Spaniens am besten verbringst, verrate ich Dir hier.

Was macht San Sebastián so besonders?

Die Stadt hat eigentlich alles, was Du brauchst, um einen rundum gelungenen Urlaub zu verbringen. Dank seiner Lage am Atlantik herrscht immer ein angenehmes Klima und es wird nie zu heiß. Bei Surfern seit Jahren ein Favorit, ist San Sebastián, trotz seiner Gegebenheiten, der breiteren Masse noch nicht allzu sehr bekannt und daher auch zur Hochsaison nicht überlaufen. Bekannt ist die Stadt vor allem für das Internationale Filmfestival, das hier jährlich stattfindet und für ihre Gourmetküche.

Strände in Donostia

Der lange Sandstrand La Concha trägt seit langem den Titel des schönsten Stadtstrandes der Welt. Die Bucht und der über der Stadt thronende Berg Monte Urgull im Hintergrund – San Sebastián erinnert mich ein bisschen an ein kleineres, wesentlich gemütlicheres Rio de Janeiro.

Wer zum Surfen herkommt, trifft sich am ebenso schönen Playa Zurriola. Für Anfänger gibt es hier Surfkurse und einen Surfverleih.

Probiere die Sterneküche

Die Altstadt San Sebastiáns ist gesäumt mit berühmten Pintxo Bars und kleinen Kneipen. Pinxtos werden hier die Tapas genannt, die Du teilweise für weniger als zwei Euro, inklusive Getränk bekommst. Alles in San Sebastián ist so überschaubar, dass Du fast automatisch mit denselben Leuten in einer großen Gruppe von Bar zu Bar weiterziehst.

Überdurchschnittlich viele Restaurants aus San Sebastián landen regelmäßig auf den Bestenlisten dieser Welt. Die Stadt hält derzeit den Rekord der meisten Michelin-Sterne pro Quadratmeter. Ein wahres Paradies für Genießer.

Monte Urgull

Nach einem Abend voll gutem Essen und Party in der Altstadt, kannst Du am nächsten Tag einfach am Strand entspannen oder Dich beim Wassersport austoben. Am späten Nachmittag lohnt sich eine kleine Wanderung vom Hafen aus, auf den Monte Urgull.

Es gibt viele verschlagene Wege, hoch zur Christus-Statue. Egal, für welchen Du Dich entscheidest – zwischendurch wirst Du immer wieder mit einem atemberaubenden Blick über die Bucht, den Hafen oder die Stadt belohnt. Unterwegs begegnen Dir unzählige Überbleibsel alter Befestigungsanlagen, der alte englische Friedhof und schließlich die Statue als höchster Punkt über der Stadt. In dem kostenlosen Museum über die Stadtgeschichte am Fuß der Statue, befinden sich Treppen, die ganz nach oben führen und Dir den besten Ausblick über die baskische Hafenstadt bieten.

Treffpunkt zum Sonnenuntergang ist jeden Abend die Strandpromenade von La Zurriola. Eingedeckt mit Essen und Trinken auf der Strandmauer sitzend, die Sonne im Meer verschwinden sehen – besser geht es nicht!

Anreise nach San Sebastián

Willst Du nach San Sebastián fliegen, wirst Du meist einen Zwischenstopp in Madrid oder Barcelona in Kauf nehmen müssen. Da lohnt es sich eher, einen Direktflug in das 70 Kilometer entfernte Bilbao zu nehmen. Flüge dorthin findest Du bereits ab 40 Euro. Von Bilbao aus kommst Du leicht mit Bus oder Zug nach San Sebastián. So kannst Du gleich einige Stunden Sightseeing in Bilbao mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.