Mexikos Hauptstadt hat keinen besonders guten Ruf: eine hohe Kriminalitätsrate, Smog und Überfüllung. Bereits aus dem Flugzeug kannst Du Anfang und Ende der Stadt nicht erkennen. Nur Häuser, soweit das Auge reicht. Bist Du das erste Mal in Mexiko City, wirst Du allerdings überrascht sein, wie viele wunderschöne Ecken die Stadt hat. Egal, ob Du Mexiko City nur für einen Zwischenstopp nutzt, während eines Wochenendtrips besuchst oder Deinen ganzen Urlaub hier verbringst. Ich zeige Dir, wie Du Deine Zeit am besten verplanst und was Du auf keinen Fall verpassen darfst.

Tag 1 in Mexiko City

Starte Deinen Tag am besten in San Ángel am Plaza Jacinto, ganz mexikanisch, mit einem Frühstück aus Chilaquiles, Quesadillas oder Hotcakes und schlendere anschließend über den Künstlermarkt, der dort jeden Samstag stattfindet.

Coyoacán & La Roma

Danach gehts es weiter ins nächste Kolonialviertel nach Coyoacán, wo Du unter anderem das berühmte Casa Azúl von Frida Kahlo besuchen kannst. Pünktlich zum Mittagessen hast Du es dann ins Hipsterviertel Condesa/Roma geschafft. Dort findest Du unzählige Restaurants und Bars für jeden Geschmack und jede Preisklasse.

Mexiko City Zentrum

Nach dem Essen geht es weiter ins Stadtzentrum. Das direkte Zentrum von Mexiko City rund um den Zócalo, den Marktplatz, solltest Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen. Auf dem riesigen Markt wird alles angeboten, ob Fleisch, Kleidung oder Wohnaccessoires. Wer besonders abenteuerlustig ist, nimmt die U-Bahn dorthin und wird erstaunt sein, wie viele Menschen sich auf einer Plattform zusammendrängen können. Trotz vollem Körpereinsatz kann es Dir passieren, dass Du ein oder zwei Bahnen vorbeifahren lassen musst, bevor Du es in eine hineinschaffst. Plan also am besten genügend Zeit ein.

Übrigens: Die vorderen Abteile der U-Bahnen sind nur für Frauen reserviert. Besonders abends und wenn Du als Frau allein unterwegs bist, solltest Du das auf jeden Fall nutzen.

Im Zentrum der Stadt gibt es einige der besten Museen in Mexiko, wie das Anthropologie Museum, in dem Du allein schon einen ganzen Nachmittag verbringen kannst. Außerdem lohnen sich der Palacio de Bellas Artes (Palast der schönen Künste), eine Kunstausstellung und der Palacio de los Correos, das alte Postamt der Stadt. Auch wenn Du nichts für Religionen übrig hast – von den katholischen Prachtbauten der mexikanischen Städte kann man nicht genug bekommen. Die Basilica de Guadaloupe ist eine riesige, unglaublich beeindruckende Kirche mit toller Architektur.

Chapultepec – der Heuschreckenhügel

Ganz in der Nähe, südlich vom Zentrum, findest Du die riesige Grünanlage Chapultepec. Dazu gehören eine Art Naherholungsgebiet der Mexikaner und das gleichnamige Schloss auf einem Hügel. Hier kannst Du entweder mit einem Tretboot über den See schippern, picknicken oder das Schloss mit Blick auf den Park und die Skyline der Stadt besichtigen.

Plaza Garibaldi

Zum Abendessen geht es dann zum Plaza Garibaldi, wo sich jeden Abend die Mariachi in ihren typischen Kostümen versammeln und mexikanische Volksmusik spielen, um die Touristen zu begeistern – ein perfekter Ausklang für einen Tag in der Hauptstadt.

Tag 2 Mexiko City

Der nächste Tag beginnt früh, da es nach Teotihuacán, eine der größten Ruinenstätten Amerikas, 40 Kilometer außerhalb der Stadt geht.

Teotihuacán

Um zu den beliebten Pyramiden des ehemaligen Aztekenreichs zu kommen, kannst Du entweder ein Auto mieten oder den Bus Richtung Los Pirámides vom Busterminal Norte nehmen. Alle Pyramiden können, im Gegensatz zu vielen der Maya Ruinen in Mexiko, bestiegen werden. Der Ausblick von der Sonnen- auf die Mondpyramide (Luna y Sol) und umgekehrt, ist einfach unvergesslich.

Xoximilco

Hast Du auf dem Rückweg noch etwas Energie übrig, kannst Du einen Halt in Xoximilco einlegen und Dich auf einem der berühmten bunten Boote (Trajeras) durch die Kanäle der Hauptstadt schippern lassen. Sonntag ist der beliebteste Tag für die Mexikaner, um mit Freunden auf den Booten zu feiern und zu trinken und mit je mehr Leuten Du ein Boot mietest, umso billiger und lustiger wird es.

Essen in Mexiko City

In Mexiko City findest Du tatsächlich alles, von den billigsten und leckersten Taco Ständen über feine Restaurant und hippe Saftbars. Selbst die einzige deutsche Bäckerei des Landes gibt es hier. Du könntest wahrscheinlich mehrere Wochen damit verbringen, einfach nur das Essen aus aller Welt zu probieren. Am Straßenrand findest Du Verkäufer von Churros, frisch gepressten Säften und den beliebten Maiskolben, die in Mayonnaise getunkt und dann durch Streukäse gerollt werden. Yam!

Mexiko City: Nützliche Tipps

Mexiko City ist grundsätzlicher nicht gefährlicher, als die meisten anderen mexikanischen Großstädte. Trotzdem solltest Du Dich an einige Regeln halten, damit Du und Deine Wertsachen den Aufenthalt gut überstehen. Nimm am besten kein Taxi direkt von der Straße, sondern rufe immer eins über eine offizielle Telefonnummer. Ich gebe zu, das selbst nicht jedes Mal gemacht zu haben, allerdings kenne ich mehrere Leute, die in Mexiko City im Taxi überfallen wurden. Abends und nachts fährst Du bestenfalls gar nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln und wenn dann, behalte Deine Sachen gut im Auge.

Die Stadt wird Dir im ersten Moment viel zu überfüllt und endlos vorkommen (was sie tatsächlich auch ist), das U-Bahnnetz ist allerdings übersichtlich und Du kommst gut von einem Ort zum anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.